Werbung

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Land will Gesundheitssystem bei den Spitälern völlig umkrempeln!

Landeshauptmann Hans Niessl will radikalen Umbruch und gibt Standortgarantie für alle Spitäler. 

 

„In der Vergangenheit sind wir davon ausgegangen, dass burgenländische Patienten im Norden von Wien und Wr.Neustadt mitversorgt werden, im Süden von der Steiermark.“ Das gelte aber nicht mehr. Wien und Wr. Neustadt seien an der Grenze der Bettenkapazität und in der Steiermark überlegt man gar 900 Betten zu schließen. Daher müsse das Burgenland seine Patienten in Zukunft selbst versorgen können. Deshalb ist nun das Ziel von der KRAGES und dem Burgenland im Rahmen einer Arbeitsgruppe - zu welcher auch Landesrat Norbert Darabos, Vertreter der Spitäler und des Betriebsrates gehören - für eine Standortsicherheit, die Garantie von Arbeitsplätzen und die Nahversorgung der Bevölkerung zu sorgen. Zum Neubau des Krankenhauses Oberwart erneuerten Niessl und Darabos die Absicht mit dem Budget-Rahmen von rd. 160 Millionen Euro auszukommen. 2018 soll die Generalplanung fertig sein, danach werde der Bau ausgeschrieben und dann soll der Neubau realisiert werden.

 

e-max.it: your social media marketing partner

Teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Aktuelle Ausgabe