Page 9 - prima! Magazin
P. 9

IM FOKuS  KRAGeS

                                                                                               Foto © vesnafoto/Fotolia.com

        Nun haben sich also die skep-  Kontakt mit seinem steiri-  Dass ein Neubau notwen-
        tischen Stimmen, die diese   schen Amtskollegen Chris-   dig ist, steht für viele, die
        Angaben als unrealistisch    topher Drexler. Dabei geht   hier täglich arbeiten, außer
        bezeichneten, bewahrheitet.  es um die Abstimmung der    Zweifel. „Wir müssen derzeit
        Entgegen der ersten Gerüchte   beiden Krankenhäuser in   die Patienten quer durch die
        über ein generelles Aus für das   Oberwart und Hartberg, die   Stockwerke und das Kran-  Nehmen Sie
        neue Krankenhaus Oberwart    nur 20 Kilometer voneinander   kenhaus befördern“, wird nur
                                                                                               Hilfe an!
        steht für den neuen Landesrat   entfernt liegen. Doskozil hat   eine der derzeitigen Gegeben-
        Hans Peter Doskozil fest - der   dabei eine bundesländerüber-  heiten beschrieben, die einen
        Neubau kommt. Wohl nicht in   greifende Lösung im Auge   Neubau notwendig machen.
        der Form, wie es die bisherigen   und betritt damit Neuland.                          Ein hohes Alter zu erreichen und
        Pläne vorgesehen haben. Von   Denn unter seinen Vorgän-  Bleibt letztlich noch die Frage   dabei möglichst viele Jahre in
        einem „Baustopp“ könne aber   gern wurden die Kontakte   der Kosten. Die von Doskozil-  Gesundheit und Eigenständigkeit
        nicht die Rede sein. Doskozil:   mit dem Nachbarbundesland   Vorgänger Norbert Darabos   verleben zu können, das ist wohl
        „Uns geht es um die beste    Steiermark schlicht einge-  genannten 160 Millionen      der berechtigte Wunsch von fast
        Versorgung der Bevölkerung   froren. Man sprach einfach   Euro sind längst unrealistisch.   allen Menschen! Was aber tun,
        und die beste Umsetzung      nicht mehr miteinander. So   Mindestens das Doppelte     wenn Unterstützung, Betreuung
        dieses Mega-Projektes“. Und   schlimm. So schlecht.      dürfte notwendig sein. Woher   und Pflege notwendig wer-
        das ist durch die bisherigen   Der neue burgenländische   das Geld kommen soll, steht   den? Da möchten wir im Haus
        Pläne scheinbar nicht gegeben.   Landesrat will wieder Be-  in den Sternen. Fakt ist für   St. Vinzenz mit allen anderen
        Folglich heißt es: Zurück an   wegung in die nachbar-    Doskozil, das Spital Oberwart   Anbietern von Betreuungs- und
        den Start. Es wird also wieder   schaftlichen Verhältnisse   wird gebaut. Die Frage nach   Pflegeleistungen in Pinkafeld,
        geplant.                     bringen. Dazu gehören auch   einer realistischen Zeitschät-  eine Antwort geben können.
                                     die Abstimmungen über die   zung will er derzeit nicht be-  Nicht nur Antworten, sondern
        Burgenländisch-              kleineren Spitäler wie Güs-  antworten. Anfang der 2020-  auch konkrete Hilfestellungen.
        steirische Lösung            sing und Feldbach. Ein großer   er Jahre wird es mit Sicherheit   In Pinkafeld bieten die Trägeror-
        Doskozil ist dabei in engem   Aufgabenbereich.           aber nicht sein.    Peter Sitar  ganisationen (Haus St. Vinzenz,
                                                                                              Diakonie und Caritas) kostenlose
                                                                                              Beratungsleistungen unter dem
           Info „60plusTaxi“                                                                  Namen „VICADI“ an.
                                                                                              So erreichen Sie uns:
        Seit 2008 haben ältere Men-                                                           T: 0676/973 82 57
        schen im Burgenland in 75                                                             E: pflegeberatung@vicadi.at
        Gemeinden die Möglichkeit, mit
        dem „60plusTaxi“ zu günstigen                                                         Es ist das Ziel aller professioneller
        Tarifen ihre Wege zu erledigen.                                                       Dienstleister, eine Hilfestellung für
        Als Zahlungsmittel für dieses                                                         die jeweilige vorliegende Situation
        spezielle Taxi-Angebot dienen                                                         bereitstellen zu können. Manch-
        sogenannte „60plus-Schecks“,                                                          mal kann schon Beratung helfen,
        die mit fünf Euro dotiert sind und                                                    zudem gibt es aber eine Reihe von
        von der Gemeinde ausgegeben                                                           verschiedenen Angeboten:
        werden. Sie sind erst dann gültig,                                                    - Ehrenamtliche Besuchsdienste
        wenn sie von der Gemeinde abge-                                                       - Hilfestellung bei administrati-
        stempelt sind. Diese geben auch                                                       ven Erfordernissen
        einen finanziellen Zuschuss zu                                                        - Essen auf Rädern
        den Taxifahrten.                                                                      - Mobile Hauskrankenpflege
        Wie viele Schecks eine Gemein-                                                        - Tagesbetreuung für SeniorInnen
        de an die ältere Bevölkerung                                                          - Hilfestellung bei administrati-
        ausgibt, entscheidet diese selbst,                                                    ven Erfordernissen
        ebenso ob und wie hoch ein                                                            - Betreute Wohnformen
        Eigenanteil verrechnet wird. Die                                                      (Betreutes Wohnen plus)
        Taxiunternehmer rechnen die                                                           - Stationäre Pflege und Betreuung
        gesammelten Schecks monatlich                                                         Wir sind gerne für Sie da!
        mit der jeweiligen Gemeinde ab                                                        Josef Berghofer, Leiter des Haus
        (mit einem 5%igen Preisnach-                                                          St. Vinzenz Pinkafeld
        lass).
                                                                                                                   Werbung

                                                                                                             FebeR 2018   9
   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14